jumpToMain
16604

Verschleiß durch Mischreibung

Streifenartiger Verschleiß in der Lagermitte

KS | Kolbenschmidt | Motorservice

Was ist Kammverschleiß bei Gleitlagern? Was kann passieren, wenn die Ölbohrung nicht ausreichend verrundet wird? Woher kommen die Streifen in der Lagermitte der unteren Hauptlagerschale? Was hat die Ölnut in der oberen Hauptlagerschale damit zu tun? Hier erfährst du es.

(1) Im Bereich der Ölnut in der oberen Hauptlagerschale kommt es zu keinem metallischen Kontakt. Der Verschleiß des Zapfens ist geringer als in den Bereichen die in Kontakt mit der Lagerfläche stehen.

16605

(3) Im unteren Hauptlager, das keine Ölnut besitzt, verursacht diese Erhöhung einen erhöhten Verschleiß in der Lagermitte. Dies führt zu dem typischen streifenartigen Verschleißbild des Kammverschleißes.

16606

(2) Durch den verringerten Verschleiß des Zapfens im Bereich der Ölnut kann sich eine minimale Erhöhung bilden (hier zum verbesserten Verständnis übertrieben dargestellt).

16607

Beschreibung

  • streifenartiger Verschleiß in der Lagermitte in Fortsetzung der Ölnut – beim Pleuellager in beiden Lagerschalen im Bereich der Ölbohrung am Zapfen
  • teilweise mit umlaufenden Kratzern
  • weniger verschlissene Lagerränder
  • eng begrenzte Verschleißzone
  • in schwerwiegenden Fällen: Ermüdungserscheinungen des Werkstoffs und Anreiber sichtbar
16608
16609

Untere Hauptlagerschale Stahl-Aluminium-Verbundwerkstoff

Es sind scharf begrenzte Streifen in der Lagermitte zu erkennen. Dies entspricht der Form, der in der oberen Hauptlagerschale liegenden Ölnut. Die Verschleißspuren treten in Form des Anpassungs-Einlaufverschleißes auf.

Beurteilung

Diese Verschleißform kann auf eine fehlende oder nicht ausreichend verrundete Ölbohrung (Abb. 1) zurückgehen. Dabei ist der Verschleiß in der unteren Lagerschale bei Hauptlagern oder in beiden Lagerschalen bei Pleuellagern im Bereich der Ölbohrung am Zapfen stark ausgeprägt. Eine zweite Entstehungsweise, die zu demselben Schadensbild führen kann, ist der sogenannte Kammverschleiß (Abb. 2).

Dieser ist Folge des geringeren Zapfenverschleißes im Bereich der Ölnut. Da durch die Ölnut kein metallischer Kontakt zwischen Zapfen und Lager vorhanden ist, findet hier kein Materialabtrag statt und es bildet sich eine Erhöhung auf dem Zapfen. Diese Erhöhung führt zu einem streifenartigen Verschleiß in der Lagerschale ohne Ölnut. Beide Vorgänge können zu Anreibern und Ermüdungsschäden führen.

Mögliche Ursachen

  • fehlende oder nicht ausreichende Verrundung der Ölbohrung (Abb. 1)
  • ungünstige Materialpaarung von Lager und Zapfen führt zu geringerem Verschleiß des Zapfens im Bereich der Ölnut (Abb. 2)
16604

Abhilfe

Die Lager können je nach Verschleißfortschritt weiter verwendet werden. Sobald sich Anreiber ausbilden oder Anzeichen von Werkstoffermüdung sichtbar werden, sollten sie ausgetauscht und Maßnahmen zur Ursachenfeststellung ergriffen werden:

  • Kontrolle und Nacharbeit des Ölbohrungsaustritts
  • Wellenzapfen auf Erhöhung im Bereich der Ölnut überprüfen
  • Werkstoffpaarung von Zapfen und Lager überprüfen (Härte Welle/Lager)
  • Rauheit des Zapfens überprüfen

Verwandte Beiträge

Taking responsibility in a changing world
Kontakt

Headquarter

Wilhelm-Maybach-Straße 14-18

74196 Neuenstadt

Deutschland

Telefon: +49 (0) 7139 / 9376 - 33 33

Fax: +49 (0) 7139 / 9376 - 28 64

info@ms-motorservice.com
© 2024 MS Motorservice International GmbH