Informationen zur Diagnose

Saugrohrdruckfehler im Leerlauf

Fehlersuche bei Fahrzeugen mit MAP-Sensor

Schwankende Leerlaufdrehzahl? Ruckeln beim Beschleunigen? Fehlercode P0105, P0106, P0107, P0108 oder P0109 im Fehlerspeicher? Dies deutet zwar auf ein Problem mit dem Saugrohrdruck hin, die Ursache liegt aber nicht immer am MAP-Sensor (Saugrohrdrucksensor). Hier finden Sie eine praktische Checkliste zur Fehlersuche am Motor.

Situation

Häufig kommt es bei Benzinmotoren mit Saugrohrdruckmessung durch einen MAP-Sensor (MAP = Manifold Air Pressure) zu Fehlermeldungen bezüglich des Saugrohrdrucks. Abweichungen von den Sollwerten führen jedoch nicht in allen Betriebszuständen zur Abspeicherung eines Fehlercodes.

Ursachenermittlung

Mit einem Diagnosegerät lassen sich die Istwerte mit den Sollwerten vergleichen. Weicht der vom System gemessene Saugrohrdruck vom Sollwert ab, muss der tatsächliche Wert mit einem separaten Unterdruck-Manometer kontrolliert werden.

  • Befindet sich der gemessene Saugrohrdruck innerhalb der Sollwerte, muss der MAP-Sensor und die elektrischen Leitungen geprüft werden.
  • Liegt der gemessene Saugrohrdruck außerhalb der Sollwerte, muss die Ursache für den Druckverlust am Motor ermittelt werden (siehe nachfolgende Prüfanweisung).

Mögliche Beanstandungen

  • Schwankende Leerlaufdrehzahl
  • Leistungsverlust
  • Ruckeln beim Beschleunigen
  • Fehlerlampe leuchtet
  • Fehlercode P0105 – P0109

Mögliche Fehlerquellen in der Motorperipherie

  • Undichte Saugrohre nach der Drosselklappe (z. B. durch defekte Ansaugkrümmerdichtungen, Schläuche etc.)
  • Defekte Motorentlüftungsventile/-schläuche
  • Undichte Bremskraftverstärker
  • Undichtigkeiten im Unterdrucksystem (z. B. unterdruckbetätigte Aktoren, Bremskraftverstärker, Leitungen, usw.)
  • Defekte AGR-Ventile (permanent offen)
  • Defekte Leerlaufstellmotoren
  • Leerlaufstatus des Motors wird vom Steuergerät nicht erkannt (defekte Drosselklappenpotentiometer, Drosselklappenschalter)
  • Defekte oder verunreinigte Drosselklappen
  • Falsche oder fehlerhafte Luftfiltereinsätze
  • Verkokungen oder sonstige Saugrohrverengungen

Wird das Problem in der Motorperipherie nicht gefunden, muss von einem mechanischen Problem am Motor ausgegangen werden.

Mögliche Fehlerquellen in der Motormechanik

  • Kolbenverschleiß oder Kolbenschäden (Kolbenfresser, Anschmelzungen und ähnliche Schäden) – ein weiteres Indiz hierfür ist ein hoher Blowby-Gasausstoß im Leerlauf bei geöffnetem Öleinfülldeckel.
  • Undichte Ein- und Auslassventile
  • Ungenügendes Ventilspiel
  • Verschlissene Ventilsitzringe (insbesondere bei Motoren mit Gasumrüstung)
  • Mangelhafte Funktion der hydraulischen Ventilspiel-Ausgleichselemente (Hydrostößel)
  • Falsch eingestellte Steuerzeiten oder übersprungene Zahnriemen
  • Undichte Zylinderkopfdichtungen
  • Falsche oder verschlissene Nockenwellen

Durchzuführende Prüfungen

  • Ventilspieleinstellung
  • Überprüfung der Steuerzeiten
  • Kompressionstest
  • Zylinder-Druckverlusttest

Das könnte Sie auch interessieren