Informationen zur Diagnose

Wann liegt überhöhter Ölverbrauch vor?

Ab wann spricht man von erhöhtem Ölverbrauch? Wie berechnet man den Ölverbrauch bei Autos und Nkw? Und wie hoch ist der maximal zulässige Ölverbrauch eines Motors? In diesem Beitrag geben wir Ihnen Antworten.

Die Meinungen, ab wann ein erhöhter Ölverbrauch vorliegt, gehen in der Praxis und von Land zu Land weit auseinander.

Die bewegten Bauteile eines Motors, vor allem Kolben und Ventile, sind durch die konstruktiv notwendigen Laufspiele nicht zu 100 Prozent gas- bzw. öldicht. Dies verursacht einen geringen, aber stetigen Ölverbrauch. Im Verbrennungsraum ist der Ölfilm auf der Zylinderoberfläche zusätzlich und großflächig der heißen Verbrennung ausgesetzt. Das führt dazu, dass Motorenöl verdampft, verbrennt und mit dem Abgas an die Umwelt abgegeben wird.

Werkstatthandbücher und Betriebsanleitungen geben häufig Auskunft über den maximal zulässigen Ölverbrauch eines Motors.

Wenn keine Herstellerangaben verfügbar sind, kann bei Nkw mit maximal 0,25 bis 0,3 % und bei Omnibussen bis 0,5 % Ölverbrauch gerechnet werden.

Bei modernen Pkw Motoren liegt der Ölverbrauch in der Regel unter 0,05 %, der maximal zulässige Ölverbrauch aber bei 0,5 % (alle Prozent-Werte beziehen sich auf den tatsächlichen Kraftstoffverbrauch).

Bei Motoren älterer Bauart, bei Stationärmotoren und unter besonderen Einsatzbedingungen kann der normale Ölverbrauch höher liegen.

Durch den Vergleich des tatsächlichen Ölverbrauchs mit dem maximal zulässigen Ölverbrauch kann eine Entscheidung über eventuell notwendige Abhilfemaßnahmen getroffen werden.

Dieselmotoren verbrauchen mehr Motorenöl als Benzinmotoren. Motoren mit Turbolader benötigen aufgrund der Turboladerschmierung ebenfalls mehr Motorenöl als Motoren ohne Turbolader.

Technisch bedingt ist der Ölverbrauch nach der Einlaufphase des Motors am niedrigsten und steigt durch Verschleiß im Laufe des Motorlebens an. Der Verschleiß innerhalb des Motors betrifft dabei alle Bauteile gleichermaßen. Teilreparaturen, wenn z. B. nur Kolben oder Kolbenringe gewechselt werden, führen deshalb häufig zu keiner wesentlichen Verbesserung des Ölverbrauchs.

Berechnungsbeispiel Nkw

Ein Nkw verbraucht auf 100 km etwa 40 Liter Kraftstoff. Auf 1000 km sind das hochgerechnet 400 Liter Kraftstoff.

  • 0,25 % von 400 Litern Kraftstoff sind 1 Liter Ölverbrauch/1000 km
  • 0,5 % von 400 Litern Kraftstoff sind 2 Liter Ölverbrauch/1000 km

Berechnungsbeispiel Pkw

Ein Pkw verbraucht auf 100 km etwa 8 Liter Kraftstoff. Auf 1000 km sind das hochgerechnet 80 Liter Kraftstoff.

  • 0,05 % von 80 Litern Kraftstoff sind 0,04 Liter Ölverbrauch/1000 km
  • 0,5 % von 80 Litern Kraftstoff sind 0,4 Liter Ölverbrauch/1000 km

Das könnte Sie auch interessieren