Gebrauchsinformationen

Gecrackte Pleuelstangen

Wichtige Hinweise zur Handhabung

Das Bruchtrennen verursacht keine Nachteile, sondern hat einen großen Vorteile: die Passgenauigkeit  von Pleuelschaft und Lagerdeckel. Doch auf was sollte beim Einbau alles geachtet werden?

Pleuelstangen verbinden die Kurbelwelle mit den Kolben und übertragen die Gas- und Massenkräfte auf die Kurbelwelle. Damit die Pleuelstange auf der Kurbelwelle montiert werden kann, muss das große Pleuelauge geteilt sein.

Eine Form dieser Teilung ist das "Cracken": Gecrackte Pleuelstangen werden zuerst als einteiliges Bauteil hergestellt. Dann wird das große Pleuelauge gezielt in zwei Teile gebrochen. Bei der Montage werden beide Teile wieder miteinander verschraubt. Durch die gecrackten Bruchflächen erreicht man eine hervorragende Passgenauigkeit zwischen Pleuelschaft und Lagerdeckel.

Um eine Verwechslung zu vermeiden, sind die jeweils zusammengehörenden Pleuelschäfte und Lagerdeckel in der Regel mit einer gleichlautenden Paarungsnummer gekennzeichnet.

Bitte beachten Sie:

  • Pleuelschäfte und Lagerdeckel dürfen nicht einzeln oder untereinander ausgetauscht werden.
  • Es dürfen nur Pleuelschäfte und Lagerdeckel mit der jeweils selben Paarungsnummer miteinander verwendet werden.
  • Pleuelschäfte und Lagerdeckel dürfen nicht auf den Bruchflächen abgestellt werden.
  • Die Bruchflächen dürfen nicht nachgearbeitet, beschädigt oder verschmutzt werden.
  • Vor der Montage müssen die Bruchfläche mit einem geeigneten Mittel (z. B. Bremsenreiniger) gereinigt und abgeblasen werden. Die Bruchfläche darf nicht abgewischt werden, da Fasern und Flusen die Bruchfläche verunreinigen könnten.
  • Damit die Bruchfläche nicht verunreinigt wird, dürfen gecrackte Pleuelstangen nur mit Lagerdeckel und handfest angezogenen Pleuelschrauben transportiert werden.
  • Das Überholen der Lagergrundbohrung, d. h. ein Abschleifen der Bruchfläche und Bearbeiten der Grundbohrung, ist bei gecrackten Pleuelstangen nicht möglich.